Der Verbrauch des Fahrzeugs entscheidet nicht nur über die Höhe der Tankrechnung, sondern indirekt auch über die Höhe der Kfz-Steuer.

Die Kfz-Steuer für Pkw wird auf Basis des CO2-Ausstoßes und des Hubraumes berechnet. Die Gewichtung der CO2-Emissionen hat in den vergangenen Jahren immer stärker zugenommen. Das heißt, je weniger CO2 Ihr Auto emittiert, desto weniger Kfz-Steuer müssen Sie zahlen:

  • CO₂-Emissionen bis 95 Gramm pro Kilometer sind steuerfrei.
  • Für jedes weitere Gramm CO₂ müssen 2 Euro entrichtet werden. Zur Einordnung: Die 2020 zugelassenen Fahrzeuge emittieren durchschnittlich 126,2 Gramm CO2 pro Kilometer.
  • Bei erstzugelassenen Pkw steigt die CO2-Steuer pro Gramm auf bis zu 4 Euro.  
  • Pkw, die weniger als 95 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren, erhalten bis Ende 2025 zudem eine jährliche Steuervergünstigung von 30 Euro.
Stufe CO2-Prüfwerte (WLTP)

in g/km

Steuersatz

in Euro je g/km

1

über 95 bis 115

2,00

2

über 115 bis 135

2,20

3

über 135 bis 155

2,50

4

über 155 bis 175

2,90

5

über 175 bis 195

3,40

6

über 195

4,00

 

Auch die Kraftstoff- bzw. Antriebsart beeinflusst die Kfz-Steuer:

  • Die Hubraumbesteuerung für Dieselfahrzeuge ist höher als für Benziner.
  • Für CNG- und LPG-Fahrzeuge gilt die gleiche Besteuerung wie für Fahrzeuge mit Ottomotoren. Durch den durchschnittlich geringeren CO₂-Ausstoß haben Erdgasfahrzeuge aber einen Kostenvorteil bei der Steuer.
  • Für reine Elektrofahrzeuge – also batterieelektrische und Brennstoffzellenautos – gilt bei einer Zulassung bis zum 31.12.2025 eine Kfz-Steuerbefreiung bis Ende 2030.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Umfang dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV). Die Ausführungen in diesem Informationsportal sind mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und anderen Fachakteuren abgestimmt und geben ihre gemeinsame Auffassung wieder. Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.