Zahl der Woche

65… Mio. Tonnen CO2 sollen bis 2030 im Verkehr gespart werden

Um die Klimaschutzziele erreichen zu können, sind einige Einsparungen im Verkehr notwendig. Vom derzeitigen Ausstoß müsste die Hälfte eingespart werden.

Foto: dena

65 Mio. Tonnen CO2-Emissionen sollen in Deutschland im Verkehrsbereich bis 2030 eingespart werden. Dies ist notwendig, um die Reduktionsziele von CO2 -Einsparungen erreichen zu können. 2020 lagen die Verkehrsemissionen noch bei 146 Mio. Tonnen. Das bedeutet, dass mindestens eine Halbierung der Ausstöße erfolgen muss. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, plant die Bundesregierung verschiedene Maßnahmen.

Erhöhte Nutzung von Elektromobilität und ÖNPV als Maßnahmen

Zum einen sollen die Elektromobilität und die benötigte Ladeinfrastruktur gefördert und ausgebaut werden, das Bahnfahren günstiger werden und die Kfz-Steuer von Verbrennern soll sich künftig unter anderem an dem CO2-Ausstoß der Fahrzeuge ausrichten. Zum anderen sollen Radwege und der ÖPNV (Öffentliche Personennahverkehr) ausgebaut und Kurzstreckenflüge teurer werden.

Quelle: Bundesregierung

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz mit dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energie­verbrauchs­kennzeichnungs­verordnung (Pkw-EnVKV). Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.

Ihr Verkehrslotse