Aldi Süd testet elektrischen 40-Tonner

Foto: ©ALDI SÜD

Nach umweltfreundlicheren Erdgas-Lkw will der Lebensmittel-Discounter Aldi Süd nach eigenen Angeben den ersten vollelektrischen 40-Tonner im deutschen Lebensmittelhandel auf die Straße bringen. Bei dem eingesetzten Modell handelt es sich um einen konventionellen Lkw, den Aldi Süd gemeinsam mit dem E-Lkw-Bauer Framo zu einem Elektro-Lkw umgerüstet hat. Das Fahrzeug soll zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Warendistribution in Mühlheim an der Ruhr und Umgebung eingesetzt werden.

Die elektrische Energie zum Laden des Lkw wird über eine eigens am Mülheimer Logistikzentrum errichte Schnellladesäule mit einer Leistung von 150 Kilowatt und mit 100 Prozent Grünstrom aus Wasserkraft oder den eigenen Photovoltaikanlagen bereitgestellt. Das integrierte Kühlgerät zum Kühlen von Transportgut wird im umgerüsteten Truck ebenfalls elektrisch betrieben und verursacht somit keine weiteren Emissionen.

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz mit dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energie­verbrauchs­kennzeichnungs­verordnung (Pkw-EnVKV). Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.

Ihr Verkehrslotse