Fahrzeugklasse

Größe und Gewicht haben den größten Einfluss auf den Verbrauch eines Fahrzeugs. Deshalb überlegen Sie genau, welche Fahrzeugklasse Ihrem persönlichen Bedarf am besten entspricht. Wer beispielsweise auf ein ausreichendes Platzangebot und auf viel Stauraum Wert legt, könnte mit einem Kombi besser beraten sein als mit einem Geländewagen. Der Kombi ist ebenso geräumig, aber bis zu einer Tonne leichter. Damit verbraucht er je 100 Kilometer bis zu fünf Liter weniger.

Fahrzeugmodell

Auch innerhalb der gewünschten Fahrzeugklasse kann die Effizienz stark variieren. Viele Autofahrerinnen und -fahrer haben eine Lieblingsmarke, aber ein Vergleich der Modelle verschiedener Hersteller lohnt sich. Die Unterschiede im Spritverbrauch können ein bis zwei Liter je 100 Kilometer ausmachen. Hier bietet Ihnen das Pkw-Label Orientierung: Der Kraftstoffverbrauch und die CO­₂-Emissionen sind dort in absoluten Zahlen ausgewiesen und lassen sich auf einen Blick vergleichen.

Austattung

Ein weiterer wichtiger Effizienzfaktor bei der Kaufentscheidung für einen Pkw ist die Ausstattung. Die Grundregel bei der Wahl des Motors lautet: Weniger Hubraum bedeutet weniger Kraftstoffverbrauch – und niedrigere Kfz-Steuern. Turbolader und Direkteinspritzung können den Verbrauch zusätzlich senken. Wer auf einen kleineren Motor zurückgreift, muss nicht zwangsläufig auf Fahrspaß verzichten. Noch wichtiger als die Motorstärke ist das Drehmoment des Fahrzeugs, vom Hersteller in Newtonmeter (Nm) angegeben.

Besonderheiten in der Ausstattung können den Verbrauch und damit die Kosten im Unterhalt erheblich erhöhen. Der Allradantrieb verursacht im Schnitt Mehrkosten von gut 15 Prozent, Breite Reifen benötigen mehr Energie bei der Beschleunigung und haben einen größeren Rollwiderstand. Und Autos mit Dachboxen verbrauchen durchschnittlich 18 Prozent mehr Sprit. Diese Ausstattungsmerkmale eines Fahrzeugs werden vom Pkw-Label nicht erfasst und sind auch nicht Bestandteil der Herstellerangaben zum Verbrauch. Da sie aber einen enormen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch haben, sollten Sie sie sorgfältig auswählen.

Tipp

Einer der größten Spritfresser des Fahrzeugs ist die Klimaanlage. Sie kann den Verbrauch in den Sommermonaten bis zu einem Liter Kraftstoff pro Stunde nach oben treiben. Am besten wird die Klimaanlage deshalb moderat eingesetzt. Lüften Sie beim Start das Auto gut durch. Bereits einige Minuten vor Fahrtende kann die Klimaanlage wieder abgeschaltet werden.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Umfang dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV). Die Ausführungen in diesem Informationsportal sind mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und anderen Fachakteuren abgestimmt und geben ihre gemeinsame Auffassung wieder. Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.