Das Zufußgehen ist die einfachste und ursprünglichste Form der Fortbewegung. Leider wird es in der Diskussion um die Mobilität der Zukunft oftmals unterschätzt: Schon heute sind deutschlandweit rund 40 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner täglich zu Fuß unterwegs – das übertrifft den Wert des ÖPNV sowie des Radfahrens und wird nur von der Pkw-Nutzung geschlagen. Auf den Wegen zur Arbeit, zum Einkaufen oder aus Freizeitgründen legen die Fußgängerinnen und Fußgänger durchschnittlich 3,6 Kilometer zurück.

Insgesamt gibt es ein großes Potenzial für mehr Mobilität zu Fuß: 11 Prozent aller Wege sind unter einem Kilometer weit – bei dieser Distanz bietet es sich besonders an, das Auto stehen zu lassen und öfter zu gehen. Und die Menschen lieben es, zu Fuß unterwegs zu sein: Noch vor jedem anderen Verkehrsmittel sagen 83 Prozent der Menschen in Deutschland, dass sie gerne oder sehr gerne zu Fuß gehen. Ein Grund ist, dass Zufußgehen zu einem aktiven Leben beiträgt. Es stärkt durch körperliche Bewegung an der frischen Luft das Immunsystem. So empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO, für die eigene Gesundheit täglich 10.000 Schritte zu laufen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Umfang dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV). Die Ausführungen in diesem Informationsportal sind mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und anderen Fachakteuren abgestimmt und geben ihre gemeinsame Auffassung wieder. Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.